Diplomatie

Aus NarutoRPG.de Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Innerhalb Narutogames spielt die Diplomatie zwischen Dörfern eine wichtige Rolle.
Diese sind im Folgenden näher erklärt.

Zuständigkeitsbereich der RPG-Coadministration.

Beziehungen zwischen Dörfern

Es gibt folgende mögliche Beziehungen zwischen Dörfern.
Diese Bezeichnungen sagen nichts über die genaue Art der Beziehung aus, aber sie geben einen groben Überblick darüber, wie diese Dörfer etwa zu einander stehen.

Bezeichnung Verbündet Frieden Neutral Spannungen
Bedeutung

Diese Dörfer unterstützen einander stark.

Diese Dörfer würden einander nicht angreifen.
Sie haben jedoch keine besonders feste Bindung zu einander. Dennoch besteht eine gewisse Vertrauensbasis.

Diese Dörfer stehen neutral zu einander.
Sie haben keine besondere Bindung gegenüber dem anderen Dorf und würden es sowohl angreifen, als auch Untertsützen, je nach dem, was für sie günstiger erscheint.

Diese Dörfer sind einander eher feindlich gesinnt.
Wenn es um dieses Dorf geht, kann es schnell zu einer Eskalation kommen.
Unterstützen würden sie dieses Dorf sicherlich nicht, außer sie haben garkeine andere Wahl.

Mögliche Arten von Beziehungen

Beziehungen zwischen Dörfern können verschiedener Art sein und verschiedene Ausprägungen haben. Ebenso können mehrere Arten kombiniert werden.
Die Ausprägungen der Beziehungen hängt davon ab, wie gut die Dörfer mit einander zurecht kommen. [1]
Hier sind einige Beispiele dafür, welche Vereinbarungen und Privilegien zwischen Dörfern möglich sind.

Handel Militärisch Forschung Waffenstillstand

Handel von Dorf-Eigenentwicklungen
Handel von Rohstoffen
Handel von sonstiger Ware

Möglich bei folgenden Beziehungen:

  • Immer. Menge und Wichtigkeit unterscheidet sich jedoch je nach dem, wie die Dörfer zu einander stehen

Stellen von Militär
Gemeinsame Missionen
Möglich bei folgenden Beziehungen:

  • Bündnis
  • Frieden/Neutral temporär, wenn der Gegner Spannungen hat und ein Anlass dazu besteht
  • Andere Beziehungen temporär, sofern ein gemeinsamer, sehr starker Gegner vorliegt

Gemeinsame Jutsuforschung
Gemeinsame Itemforschung
Gemeinsache Erforschung sonstiger Dinge

Möglich bei folgenden Beziehungen:

  • Bündnis
  • Frieden/Neutral temporär, nur wenn es nicht anders lösbar ist [2]
Waffenstillstand

Möglich bei folgenden Beziehungen:

  • Alle

Automatisch vorhanden bei:

  • Frieden
  • Verbündet
Ausbildung von Militär (gemeinsames Training)

Stationierung von Militär im jeweils anderen Dorf
gemeinsame Ergründung/Erbauung neuer Stützpunkte

Möglich bei folgenden Beziehungen:

  • Bündnis
  • Rest: Nur in Punkten, die zwingend erforderlich sind, um gemeinsamen Gegner zu besiegen [3]
Freie Ein-/Ausreise

Möglich bei folgenden Beziehungen:

  • Bündnis
Auslieferungsabkommen

Möglich bei folgenden Beziehungen:

  • Neutral
  • Friedlich

Automatisch bei folgenden Beziehungen:

  • Verbündet

Änderungen diplomatischer Beziehungen

Diplomatische Beziehungen können sich mit der Zeit ändern.
Wie dies abläuft und unter welchen Bedingungen sich diese ändern können wird im Folgenden erklärt.
Der folgende Abschnitt bezieht sich ausschließlich auf die im Abschnitt Beziehungen zwischen Döfern beschriebenen Beziehungen. Die Beziehungsarten können hingegen, sofern ein rpglicher Anlass dazu besteht, von den Dorfoberhäuptern über eine Anfrage eigenständig verändert werden. Die Userschaft sollte jedoch auch hier nach Möglichkeit einbezogen werden, sofern die Änderung größtenteils oder gänzlich durch NPCs ausgelöst wird.

Automatische Änderungen der Beziehungen

In manchen Situationen ist eine Änderung der diplomatischen Beziehung unvermeidbar.
In solchen Fällen wird die Änderung von der Administration vorgegeben.
Damit genügend Zeit bleibt, um RPG zu der Änderung aus zu spielen wird von der Administration zudem eine Zeitspanne angegeben, innerhalb welcher solche RPGs abgeschlossen werden müssen, ehe die Änderung offiziell eingetragen wird. Üblicher Weise beträgt diese 2 Monate.

Beispiel

Dorf A beschließt ein Attentat auf das Dorfoberhaupt von Dorf B durchzuführen.
Beide hatten zuvor die Beziehung Neutral.
Dorf B bemerkt was Dof A vor hat und weiß auch, dass dies von Dorf A ausgeht und es sich nicht etwa um einen Einzeltäter handelt.
Jedoch beantragen weder Dorf B, noch Dorf A eine Änderung der politischen Beziehung.
Auf Grund der Schwere des Vorhabens kann man jedoch davon ausgehen, dass sich die Beziehung zwischen den Dörfern zwangsläufig verschlechern muss.
Die Administration beschließt folglich die Beziehung der Dörfer auf Spannungen zu setzen.

Geplante Änderungen der Beziehungen

Spieler können Einfluss auf die diplomatische Entwicklung im Spiel nehmen. Ihre Meinung stellt dabei die Entscheidung des Rates dar.
Das folgende Vorgehen findet folglich erst ab dem Punkt statt, ab welchem der Rat rpgintern Einfluss auf Entscheidungen hat.
Möchte ein Dorf die Beziehung zu einem anderen Dorf ändern, so kann dies auf folgendem Weg geschehen:

  • Ein Spieler schlägt im öffentlichen Forum eine Änderung der Diplomatie vor. Folgendes sollte angegeben sein:
    • RPG-Gründe
    • Welche Dörfer sind betroffen?
    • Eventuell OOC-Gründe
  • Es kann 7 Tage lang von jedem in den betroffenen Dörfern darüber in diesem Thread diskutiert und weitere Gründe dafür oder dagegen genannt werden.
  • Anschließend findet in beiden betroffenen Dörfern eine Umfrage statt, ob die Änderung erwünscht ist, welche 7 Tage dauert.
    • Es können die Antwortmöglichkeiten Ja, Nein, Enthaltung und "Dorfoberhaupt soll entscheiden" gewählt werden
      • Die Stimmen der Option "Dorfoberhaupt soll entscheiden" können vom Dorfoberhaupt beliebig auf Ja oder Nein verteilt werden
    • Falls bei dieser Umfrage in mindestens einem der Dörfer mehr Personen für Ja, als für Nein gestimmt haben wird von der Dorfführung eine RPG-Anfrage gestellt. Die Administration prüft darin die RPG-Hintergründe und hat ein Veto-Recht.
  • Falls die RPG-Anfrage angenommen wird, kann anschließend in einem von der Administration festgelegten Zeitraum eine diplomatische Reaktion oder falls nötig weiteres vorbereitendes RPG stattfinden, in welchem jede Seite ihre Ansichten vorlegt und vertritt.
    • Diese Reaktion kann auch auf Basis von Briefen stattfinden
    • Es muss Spielercharakteren die Möglichkeit geboten werden sich an dieser Reaktion zu beteiligen
      • Finden sich keine geeigneten Spielercharaktere, so muss die Reaktion nicht ausgespielt werden, sie muss jedoch festgelegt und öffentlich bekannt gemacht werden
    • Bei Reaktionen von NPCs kann OOC angegeben werden, wie diese gemeint sind [4]
  • Im Anschluss an diese RPGs wird von der jeweiligen Dorfführung den Spielern aus dem jeweiligen Dorf mitgeteilt, welche Informationen ihre Charaktere über den Verlauf der durchgeführten RPGs mitbekommen.
  • Zeitgleich wird, falls die vorherige Umfrage nicht in allen betroffenen Dörfern das selbe Ergebnis hatte, eine erneute Umfrage in allen betroffenen Dörfern eröffnet, bei welcher erneut geprüft wird, ob die Spieler der Dörfer für oder gegen eine Änderung sind.
  • Falls bei dieser 2. Umfrage wieder keine Einigkeit erzielt wird, wird folgendermaßen verfahren:
    • Wenn die Beziehung sich verbessern sollte, findet keine Änderung statt
    • Wenn die Beziehung sich verschlechtern sollte, verschlechtert sich die Beziehung

Es kann frühestens 6 Monate später erneut ein Antrag auf Änderung der Beziehung gestellt werden, sofern die selben Dörfer beteiligt sind [5].
Es kann nur eine Stufe pro Änderung verbessert werden. [6]

RPG-intern haben die Charaktere der Spieler kein Mitbestimmungsrecht[7].
Die Meinung der Spieler fließt RPG-intern jedoch als Stimmung innerhalb der Bevölkerung und als Entscheidung des Rats ein.

Beispiel 1

Ein Spieler aus Dorf B die Beziehung zu Dorf A von Frieden zu Neutral verschlechtern.
In Dorf A wird sowohl bei der ersten, als auch bei der zweiten Umfage für nein gestimmt.
In Dorf B wird sowohl bei der ersten, als auch bei der zweiten Umfage für ja gestimmt.
Da sich die Beziehung verschlechtern sollte, verschlechtert sich die Beziehung, obwohl in Dorf A für nein gestimmt wurde.
Dies geschah im Dezember 89.

Ein weiterer Ninja aus Dorf B möchte im Januar die Beziehung weiter auf Spannungen verschlechtern.
Dies ist jedoch frühestens im Juni wieder möglich.

Beispiel 2

Ein Spieler aus Dorf B die Beziehung zu Dorf A von Frieden zu Spannungen verschlechtern.
Da hier jedoch die Stufe Neutral übersprungen wird ist dies auf diesem Weg nicht möglich.
Stattdessen müsste die Beziehung zunächst auf Neutral und 6 Monate später auf Spannungen verschlechtert werden.

Beispiel 3

Es findet ein diplomatisches Gespräch zwischen Dorf A und Dorf B zur Übergabe eines Missing-Nins statt.
Der Vertreter von Dorf A weigert sich jedoch diesen Missing-Nin heraus zu geben, obwohl ein Auslieferungsabkommen besteht.
Daraufhin ist der Vertreter von Dorf B pikiert und bricht die Gespräche ab.
Er überreicht das Protokoll der Gespräche an Dorf B.
Ab dieser Stelle kann ein Vorschlag für eine Diplomatieänderung im Forum gestellt werden, da ab diesem Punkt der Rat Einfluss hätte.
Die Umfrage zwischen Dorf A und Dorf B ergeben, dass Dorf B eine Änderung der Diplomatie wünscht, Dorf A jedoch nicht.
Es finden nun weitere Gespräche zum Ablauf statt, da die Meinungen sich unterscheiden.
Dorf A entschuldigt sich förmlich bei Dorf B, als dieses ihnen die Nachricht überbringt, dass sie die Beziehung verschlechtern wollen.
Anschließend findet eine weitere Umfrage statt, welche das Ergebnis besiegelt. Beide Dörfer entscheiden sich nun gegen eine verschlechterung der diplomatischen Beziehung.

Geplante Änderungen der Beziehungen im Bündnis

Im Falle politischer Änderungen, die ein gesamtes Bündnis betreffen, handelt es sich grundlegend um das gleiche Prinzip, allerdings gibt es ein paar Ausnahmen:

  • Zusätzlich zu der normalen Umfrage gibt es zeitgleich eine weitere Umfrage, die darauf abzielt, ob man sich im eigenen Bündnis geschlossen hinter die Entscheidung des Kollektivs stellt oder nicht. Wenn für eine kollektive Entscheidung gestimmt wird hat dies folgende Auswirkungen:
    • Diese Umfrage hat lediglich dann Einfluss, wenn im Anschluss an die Umfrage nicht alle Dörfer des Bündnisses die selbe Beziehung zu dem entsprechenden Dorf haben
    • Entscheidet sich die Mehrheit der Bündnisdörfer für eine Veränderung, so werden alle Dörfer des Bündnisses diese Veränderung anstreben
    • Entscheidet sich ein außenstehendes Dorf für eine Veränderung, so wird das Bündnis die schlechtmöglichste Option vertreten, sofern sich die Entscheidung des Außenstehenden Dorfs unterscheiden
Beispiel

Aus einem Bündnis stimmen Teilnehmer B & C für eine Verschlechterung der politischen Verhältnisse zu Dorf X ab. Teilnehmer A möchte aber gerne alles bei der derzeitigen Situation belassen.
Es wurde sich bei der zweiten Umfrage dazu entschlossen sich im Zweifelsfall der Meinung des Bündnisses anzuschließen.
Teilnehmer B & C haben derzeit Frieden mit Dorf X.
Teilnehmer A steht derzeit neutral zu diesen.
Folglich würde nur die Veränderung von Dorf B & C stattfinden, da anschließend alle 3 Dörfer neutral zu Dorf X stünden.

Beispiel

Aus einem Bündnis stimmen Teilnehmer B & C für eine Verschlechterung der politischen Verhältnisse zu Dorf X ab. Teilnehmer A möchte aber gerne alles bei der derzeitigen Situation belassen.
Es wurde sich bei der zweiten Umfrage dazu entschlossen sich im Zweifelsfall der Meinung des Bündnisses anzuschließen.
Teilnehmer A, B & C haben derzeit Frieden mit Dorf X.
Folglich würde die Beziehung von Dorf A, B & C auf Neutreal sinken, da sich für eine kollektive Entscheidung entschieden wurde.

Beispiel

Dorf X stimmt für eine Verschlechterung der Beziehung zu Dorf A, welches mit Dorf B und C verbündet ist.
Dorf A,Bund C wollen allesamt keine Veränderung, durch das Voting von Dorf X wurde die Beziehung zu Dorf A jedoch verschlechtert.
Es wurde sich bei der zweiten Umfrage dazu entschlossen sich im Zweifelsfall der Meinung des Bündnisses anzuschließen.
Teilnehmer A, B & C haben derzeit Frieden mit Dorf X.
Folglich würde die Beziehung von Dorf A, B & C auf Neutral sinken, da sich für eine kollektive Entscheidung entschieden wurde.

Beispiel

Dorf X stimmt für eine Verschlechterung der Beziehung zu Dorf A, welches mit Dorf B und C verbündet ist.
Dorf A,Bund C wollen allesamt keine Veränderung, durch das Voting von Dorf X wurde die Beziehung zu Dorf A jedoch verschlechtert.
Es wurde entschieden sich im Zweifelsfall nicht der Meinung des Bündnisses anzuschließen.
Teilnehmer A, B & C haben derzeit Frieden mit Dorf X.
Folglich würde nur die Beziehung von Dorf A auf Neutral sinken, da sich gegen eine kollektive Entscheidung entschieden wurde.

Einfluss von SCs

Spielercharaktere können direkten Einfluss auf das Umfrageergebnis nehmen, sofern diese der Dorfführung angehören, also Dorfoberhaupt oder Ratsmitglied sind.
Jeder betroffene SC hat dabei eine bestimmte Anzahl %, welche es vergeben kann. Wieviel % welchem SC zustehen unterliegt gewissen Rahmenbedingungen, kann jedoch von Dorf zu Dorf unterschiedlich verteilt werden. Wie diese Verteilung aussehen soll ist einmalig durch die Dorfführung zu beantragen.
Dabei gilt Folgendes:

  • Insgesamt können bis zu 20% umverteilt werden
  • Das Dorfoberhaupt erhält maximal 8%, mindestens 5%
  • Die Ratsmitglieder erhalten maximal 8%, mindestens 3%
  • Wird die Gesamtsumme von 20% eingesetzter % aller berechtigter Scs überschritten, so werden die Stimmen der Ratsmitglieder prozentual reduziert.
  • Bei der dorfinternen Regelung für die Verteilung der Prozente ist die rpginterne Ratsgröße zu beachten
  • Die Prozente der Ratsmitglieder können unterschiedlich verteilt werden, jedoch sollte eine entsprechende Begründung bestehen [8]

IC hat der Rat natürlich um einiges größeren Einfluss auf das Ergebnis, als es OOC der Fall ist und könnte im Prinzip sogar gänzlich über die Meinung der Bevölkerung hinweg entscheiden, dennoch sollte diese Regel für die IC-Meinung des Charakters und nicht die OOC-Meinung des Spielers genutzt werden, falls diese sich unterscheiden.

Umverteilung der Prozente

Möchte ein SC seinen Einfluss geltend machen, so muss es selbstständig, vor Beginn der Umfrage, darauf aufmerksam machen.

Die ihm zustehenden Prozente werden anschließend auf das Umfrageergebnis, welches er bevorzugt, aufadddiert.

Beispiel

In Dorf x kann jedes Ratsmitglied 3% der Umfrage beeinflussen.
2 Ratsmitglieder beschließen dies zu nutzen.
Zunächst lautet das Umfrageergebnis Ja: 46 Nein:50 (4 Enthaltungen)
Beide Ratsmitglieder stimmen für Ja.
Das endgültige Ergebnis lautet folglich Ja: 52 Nin:50, wodurch Ja knapp in Führung liegt.

Erhöhung der Prozente

Ein SC kann seine Prozente bewusst verdoppeln, dies muss ebenfalls vor Beginn der Umfrage angesagt werden. Dadurch können die Gesamtprozent aller Scs auf über 20% ansteigen.
Versucht jedoch ein anderer SC diesen SC innerhalb des Zeitraums eines Jahres durch Überzeugen zu stürzen, so steigt die Chance für diesen Versuch pro genutzter Verdopplung seines Stimmrechts um 10%, sofern diese nicht ohnehin der Mehrheit des Votings entsprach.
Entsprach sie der Mehrheit des Votings, so sinkt diese Chance um 5% pro genutzter Verdopplung. Eine Chance in Höhe von mindestens 20% verbleibt jedoch immer.

Frage-Sektion

Frage-Sektion

Navigation

  1. Ein Dorf, welches Spannungen zu einem anderen Dorf hat wird zum Beispiel keinen so starken Handel mit diesem betreiben, wie mit einem Dorf, welches Verbündet zu ihnen steht.
  2. (Z.B. liegt es auf neutralem Gebiet und Beide haben bereits Interesse/ zwingend erforderlich, um gemeinsamen Feind zu besiegen)
  3. (Z.B. Beibringen von Informationen, die sich auf diesen Gegner beziehen)
  4. Z.B. freundlich, unfreundlich
  5. egal ob der Änderungswunsch gescheitert oder gelungen ist
  6. Neutral kann maximal Friedlich werden, nicht direkt verbündet
  7. Außer sie sind tatsächlich in die diplomatischen Gespräche verwickelt oder gehören der Dorfführung/dem Rat an.
  8. Es könnte z.b. sinnvoll sein dem Vertreter der Diplomaten (falls vorhanden) im Rat mehr Stimmrecht zu diplomatischen Angelegenheiten zu geben und jemandem, der etwas rein internes vertritt dafür entsprechend weniger.