Login
Nick
Passwort
Neuen Account erstellen
Gegnerkatalog




































Neuen Gegner vorschlagen
Kechsmel

Häufigkeit
60 /100
10 /100

Länge: 3,4 m
Breite: 0,8 m
Höhe: 2,3 m

Gewicht: 700 kg
Werte:
Stärke: 170
Verteidigung: 70
Geschwindigkeit: 110

Ausdauer: 800
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Es handelt sich um eine Art Echsenkamel.
Es ist das Transportmittel in Suna schlecht hin, da es große Lasten tragen kann und somit häufig für Karawanen eingesetzt wird.
Ist relativ friedfertig und nur schwer aus der Ruhe zu bringen.
Vereinzelt findet man wilde Kechsmel in der Natur.


Großgrün Krabbe

Häufigkeit
25 /100
40 /100
5 /100

Länge: 0,9 m
Breite: 0,9 m
Höhe: 0,5 m

Gewicht: 40 kg
Werte:
Stärke: 200
Verteidigung: 400
Geschwindigkeit: 40

Ausdauer: 550
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Die Großgrün Krabbe ist in größeren Gruppen (30+) anzutreffen.
Die meisten von ihnen sind jedoch nur Hand groß.
Selten sieht man ein voll ausgewachsenen Exemplar.
Tagsüber vergräbt sich die Großgrün Krabbe in der Erde, und ist durch ihren bewachsenen Rücken kaum zu unterscheiden von der restlichen Vegetation.
Nachts klettert sie aus ihrem Versteck und frisst Pflanzenfasern.
Schon öffters wachte ein Hausbesitzer auf und musste feststellen, das ein Teil seines Hauses, oder die komplette Ernte der Plage zum Opfer gefallen ist.
Sollten sie Zukneifen so lasse sie nicht mehr los.


Angery

Häufigkeit
30 /100
5 /100

Länge: 0,25 m
Breite: 0,05 m
Höhe: 0,05 m

Gewicht: 0,1 kg
Werte:
Stärke: 10
Verteidigung: 10
Geschwindigkeit: 250

Ausdauer: 10
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Dieses kleine Tier ist sehr schwer aufzufinden.
Es ist meistens in flachen Sandflächen unterwegs, wo es sich versteckt und im Notfall schnell flieht.
Sollte Gefahr drohen, spührt dieser kleine Fisch instinktiv diese und ändert seine Körperfarbe dementsprechend Grün, Gelb, Oragnge und Rot.
Es ist anzunehmen das der im Sand lebende Fisch die Vibration spührt und somit die Größe des Tiers erahnt was die Gefahr mit sich bringt.
Viele Händler bieten diesen kleinen Fisch auch auf den Märkten Sunas an.


Hunderatte

Häufigkeit
10 /100
30 /100
50 /100

Länge: 1,8 m
Breite: 0,5 m
Höhe: 0,9 m

Gewicht: 40 kg
Werte:
Stärke: 110
Verteidigung: 80
Geschwindigkeit: 190

Ausdauer: 200
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Diese Hunde ähnliche Geschöpf lebt vorzugsweise in wärmeren Gegenden.
Streunt umher wühlt im Müll herum.
Frisst Müll und Aas.
Kann agressiv werden. Meist nicht allein unterwegs sondern in kleineren Gruppen.
In der Wildnis häufig agressiver und in größeren Rudeln (3+), als in der Zilivisation (1-3).
Sieht man oft am Markt oder in Gassen umherstreunern.
Kann kräftig zubeissen.
Ist häufig ein Träger vieler Krankheiten.


Doge

Häufigkeit
10 /100
30 /100
25 /100
35 /100

Länge: 2 m
Breite: 0,70 m
Höhe: 1.75 m

Gewicht: 90 kg
Werte:
Stärke: 235
Verteidigung: 200
Geschwindigkeit: 250

Ausdauer: 1400
Chakra: 500

Nin: 3
Gen: 3
Tai: 5
Beschreibung:
Es ist ein wandelnder Mutierter Hund, welcher als besonders selten und faszinierend gilt.
Seine Art lässt sich als freundlich und neugierig beschreiben. Sieht er einen Fremden wird er ihn erstmal ein bisschen verfolgen und beschnuppern, allerdings keine Angriffe gegen das Ziel richten.

Sollte man ihm allerdings offensiv begegnen so gerät Doge in einen natürlichen Verteidigungsinstinkt und greift mit übernatürlicher Körperkraft an.

1. Biss (Dieser ist sehr stark, da Doge starke Kiefermuskulatur besitzt)

Vergleichsweise wie Odachi, läuft aber über keine Untergruppe.

2. Pfotenschlag

Wie ein unbewaffneter Taiangriff, wird allerdings so wie Tai 5 behandelt und immer in einer 2er Combo versucht.


3. Bodyslam

Ein um 20% erleichteter Wuchtschlag, da sich Doge mit vollem Gewicht gegen das Ziel wirft. Fügt +1 EP zu.


Parazeck

Häufigkeit
10 /100
25 /100
80 /100
100 /100
100 /100
Länge: 0,12 m
Breite: 0,03 m
Höhe: 0,03 m

Gewicht: 0,05 kg
Werte:
Stärke: 1
Verteidigung: 1
Geschwindigkeit: 1

Ausdauer: 10
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Ein Parasit der im Wasser lebt. Er kann entweder durch das trinken von unabgekochtem Wasser, durch eine Körperöffnung oder durch eine Wunde in den Körper eindringen.
Kommt vorwiegend in wärmeren Gebietn vor.

Im Wasser kommt es in ca 0,3 cm großen durchsichtigen Eierform vor.
Erst im Körper wächst es zu seiner vollen Größe heran.

Er nistet sich oft im Darm ein und verursacht dort gro0e Schmerzen und Krämpfe.
Versucht man diesen mit Gewalt zu entfernen so hackt er sich mit seinem Stachel ins Fleisch ein.
Nachdem er voll ausgewachsen ist verlässt er sein Wirt durch eine Körperöfnung, wobei der Wirt dabei verbluten kann.


Großer Adler

Häufigkeit
30 /100
20 /100

Länge: 1,8 m
Breite: 4 m
Höhe: 1,2 m

Gewicht: 25 kg
Werte:
Stärke: 100
Verteidigung: 40
Geschwindigkeit: 400

Ausdauer: 80
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Dieser Vogel nistet meistens in größeren Kolonien an steilen Hängen.
Ist relativ friedlich, es sei den man stört ihn an seinem Schlafplatz. Besonders beim Brüten scheint er aggressiv zu sein.
Es scheint so, je älter so ein Vogel wird, desto größer wird er.
Es gab schon Exemplare die ein Menschen tragen konnten.


Flugechse

Häufigkeit
40 /100
20 /100

Länge: 1,4 m
Breite: 1,8 m
Höhe: 0,4 m

Gewicht: 5 kg
Werte:
Stärke: 20
Verteidigung: 20
Geschwindigkeit: 400

Ausdauer: 50
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Eine Flugechse mit kleinen scharfen Zähnen.
Lebt in sehr großen Kolonien in der nähe von steilen Hängen und dem Meer.
Ist meist früh Morgens anzutreffen, wo es knapp über der Wasseroberfläche Insekten jagt.
Ab und zu frisst es auch an die Küste angespühlten toten Fisch.
Friedfertig.


Grüngroßmaul

Häufigkeit
40 /100
20 /100

Länge: 4,5 m
Breite: 1,2 m
Höhe: 1,2 m

Gewicht: 1100 kg
Werte:
Stärke: 170
Verteidigung: 150
Geschwindigkeit: 100

Ausdauer: 800
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Dieser Fisch lebt im Sand und filtert diesen großflächig um seine Nahrung zu gewinnen.
Ab und zu kommt es vor das er etwas anderes dabei verschluckt, es dies jedoch wieder ausspuckt.
Friedfertig und relativ harmlos.


Shai-Hulud

Häufigkeit
1 /100
20 /100
Länge: 800 m
Breite: 40 m
Höhe: 40 m

Gewicht: 1000000 kg
Werte:
Stärke: 1500
Verteidigung: 1500
Geschwindigkeit: 400

Ausdauer: 10000
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Nur wenige bekamen diesen Wurm zu Gesicht, und noch weniger haben dies überlebt.
Dieser lebt sehr tief in der Wüste und verschlingt nicht gleich ganze Karawannen oder seine kleineren Artgenossen.
Dieser spührt genau so wie seine Artgenossen die Vibrationen in der Erde und wird meistens durch kleinere Würme erst angelockt um diese zusammen dan mit dessen Beute zu verschlingen.
Sein schuppige Haut erlaubt es ihm ohne weiteres sich durch den Sand zu bewegen. Zudem ist dieses äusserst robust.


Höhlentier

Häufigkeit
5 /100
40 /100
10 /100

Länge: 4 m
Breite: 1,2 m
Höhe: 1,7 m

Gewicht: 800 kg
Werte:
Stärke: 290
Verteidigung: 400
Geschwindigkeit: 170

Ausdauer: 800
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Das Höhlentier lebt vorwiegend paarweise in Höhlen, und verlässt diese meistens nur Nachts.
Es ist ein Allesfresser und kann sehr agressiv werden, besodners wenn Junge in der nähe sind.
Sein Prankenhieb kann einen Baum fällen, wo nur noch sein Biss furchteinfösender ist, der ein Stahlrohr durchbeissen kann.


Raupy

Häufigkeit
10 /100
50 /100
70 /100

Länge: 0,7 m
Breite: 0,1 m
Höhe: 0,1 m

Gewicht: 4 kg
Werte:
Stärke: 50
Verteidigung: 50
Geschwindigkeit: 20

Ausdauer: 200
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Dieser niedliche Wurm lebt festgesaugt hoch oben in den Baumkronen und ernährt sich dort vom Baumharz.
Gut getarnt wartet es dort auf ein geeignetes vorbeiziehdens Tier.
Sollte eines unter dem Baum rasten, oder vorbeiziehen, lässt der Wurm ein süßlichen Duft verströmen, so dass das Tier einschläft.
Passiert dies, lässt sich der Wurm vom Baum fallen und fängt an Nahrung aufzunehmen.
Nach seinem Biss wird das Opfer wieder wach, jedoch durch den Biss paralysiert, so dass dieses beim lebendigen Leib von innen aufgegessen wird.
Ein kleines Exemplar saugt sich meistens wie ein Blutekel an den Wirt, biss es groß genug ist in das Fleischgewebe einzudringen.


Steinbeißer

Häufigkeit
20 /100
60 /100
20 /100

Länge: 1 m
Breite: 0,5 m
Höhe: 0,5 m

Gewicht: 50 kg
Werte:
Stärke: 200
Verteidigung: 300
Geschwindigkeit: 50

Ausdauer: 600
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Der Steinbeißer lauert seiner Beute auf. Indem er wie ein Stein unter vielen anderen Steinen aussieht. Erst wenn das Opfer neber dem Steinbeißer ist, so beißt dieser zu. Besonders in Höhlen oder in sehr schlecht beleuchteten Plätzen lauert er gerne auf seine Opfer, die Schutz vor der Sonne suchen.
Sollte der Steinbeißer zubeißen, so lässt dieser nicht los. Die meisten Opfer verlieren dabei, durch den starken Biss, ein Bein und verbluten danach.
Sein Name beruht nicht nur auf sein Namen, der Steinbeißer kann auch ohne weiteres Steine mit seinem Biss zermahlen.


Springschrecke

Häufigkeit
10 /100
50 /100
80 /100
80 /100
Länge: 2,3 m
Breite: 0,5 m
Höhe: 0,7 m

Gewicht: 60 kg
Werte:
Stärke: 200
Verteidigung: 100
Geschwindigkeit: 150

Ausdauer: 400
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Die Springschrecke hängt meistens in Höhlen an der Decke. Dort verbringt sie ihr ganzes Leben und wartet darauf das Höhlenbewohner unter dieser vorbei ziehen.
Bei kleineren Tieren schlägt sie ihre Hinterbeine in das Opfer und zieht sie nach oben um sie leer zu saugen.
Bei größeren Tieren lässt es sich auf das Tier fallen um mit dem Wiederhacken versehenen Stachel das Tier zu Betäuben, um dan das Opfer leer zu saugen.


Speikobra

Häufigkeit
10 /100
20 /100

Länge: 5,5 m
Breite: 0,15 m
Höhe: 0,15 m

Gewicht: 80 kg
Werte:
Stärke: 30
Verteidigung: 30
Geschwindigkeit: 70

Ausdauer: 120
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Der Biss führt bei Menschen häufig zum Tod, Bissunfälle sind jedoch aufgrund der meist geringen Aggressivität und der zurückgezogenen Lebensweise der Tiere sehr selten.
Am Boden lebendes Tier, versteckt sich meistens im hohen Gras oder in Spalten


Sprintnager

Häufigkeit
20 /100
30 /100
5 /100

Länge: 3 m
Breite: 0,7 m
Höhe: 1 m

Gewicht: 40 kg
Werte:
Stärke: 110
Verteidigung: 110
Geschwindigkeit: 200

Ausdauer: 340
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Dieses Tier ist in Gruppen unterwegs. Nur selten trifft man ein einzelnes Tier.
Es ist sehr schnell und sein Schwanz dient nicht nur Kurven schneller zu nehmen, sondern soll auch Verfolger desorientieren und Staub aufwirbeln.
Seine harten Zähne knacken jede Nuss und zermahlen jede Pfnazenfaser, egal wie hart oder trocken sie ist.
Es ist relativ schwer zu finden, das es bei kleinsten Geräuschen oder Vibrationen die Flucht ergreift.
Es ist sehr gut für das Leben in der Wüste angepasst.


Schuppenechse

Häufigkeit
10 /100
20 /100

Länge: 3 m
Breite: 0,3 m
Höhe: 0,3 m

Gewicht: 80 kg
Werte:
Stärke: 120
Verteidigung: 120
Geschwindigkeit: 130

Ausdauer: 230
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Friedliche Echse.
Lebt an Gebieten wo Wasser vorkommt. Vermeidet Kälte.

Frisst meistens Aas. Durch ein Biss wird der giftige Speichel des Tieres übertragen.


Spucker

Häufigkeit
40 /100
80 /100
5 /100
Länge: 3,2 m
Breite: 0,5 m
Höhe: 0,5 m

Gewicht: 230 kg
Werte:
Stärke: 300
Verteidigung: 310
Geschwindigkeit: 110

Ausdauer: 750
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Dieser Fisch verbirgt sich knapp unter der Sandoberfläche. Er hat sich darauf spezialisiert komprimierte Luft oder Sand aus seinem Mund zu schiessen. Dies dient dazu fliegende Tiere, sogar aus größerer Höhe abzuschiessen und dan zu verspeisen.
Er lebt in größeren Gruppen (10+) um die Chance eines Erfolgs zu vergrößern.


Sandhai m

Häufigkeit
20 /100
60 /100
30 /100
Länge: 4,5 m
Breite: 1,6 m
Höhe: 1,6 m

Gewicht: 550 kg
Werte:
Stärke: 450
Verteidigung: 350
Geschwindigkeit: 350

Ausdauer: 890
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Der männliche Sandhai springt gerne aus dem Sand herraus und zieht seine Opfer unter den Sand.
Auch wenn sich das Opfer von der Sandfläche auf ein festen Stein oder anders Objekt geretet hat, wurde dieses schon öfters vom Sandhai geschnappt.
Dieser springt ohne weiteres 4 m in die Luft.
Sollte der Hai nicht auf losen Sand landen, so wuchtet er sich mit Bewegungen und seinen Flossen zurück in den Sand.


Springschnapper

Häufigkeit
25 /100
50 /100

Länge: 0,25 m
Breite: 0,4 m
Höhe: 0,1 m

Gewicht: 4 kg
Werte:
Stärke: 60
Verteidigung: 40
Geschwindigkeit: 300

Ausdauer: 130
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Ein Sandfisch der bis zu 6 m aus dem Spad springen kann um seine Beute zu erwischen. Kommt in großen Schwärmen vor.


Skorisch

Häufigkeit
5 /100
25 /100
50 /100

Länge: 0,35 m
Breite: 0,4 m
Höhe: 0,4 m

Gewicht: 3,5 kg
Werte:
Stärke: 60
Verteidigung: 60
Geschwindigkeit: 100

Ausdauer: 150
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Der Skorisch lebt Tags über unterirsch und kommt Nachts an die Oberfläche herraus. In Steinwüsten ist es auch Tags über oberirdisch unterwegs um hinter Felsspalten nach Insekten zu suchen.
Nachts hingegen greift es auch größere Tiere an um ein Stück Fleisch aus ihnen herauszureißen und schnell unter die Erde zu verschwinden.


Zergkrieger

Häufigkeit
30 /100
50 /100
70 /100
Länge: 3,00 m
Breite: 0,8 m
Höhe: 2,20 m

Gewicht: 80,0 kg
Werte:
Stärke: 150
Verteidigung: 150
Geschwindigkeit: 150

Ausdauer: 500
Chakra: 200

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 4
Beschreibung:
Fähigkeiten: Harter Hund 2, Blitzartige Reflexe 2, Verstecken 2 und SS2

Greift mit den Klingen an welche wie Katana sind.

Wenn es in den Nahkampf geht kann der Zerg beisen, welches zu 20% Chance hat das er das macht. In seinen Zähnen hat er Gift der Stufe 1 welches vom SL vor dem Kampf gewählt wird.

Der Zerg ist sehr agressiv allem gegenüber was kein Zerg ist.


Schädelschwein

Häufigkeit
10 /100
40 /100
40 /100

Länge: 2,2 m
Breite: 1,2 m
Höhe: 1,6 m

Gewicht: 600 kg
Werte:
Stärke: 190
Verteidigung: 190
Geschwindigkeit: 240

Ausdauer: 700
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Vergleichbar vom Verhalten mit einem normalen Wildschwein. Auch dessen Ernährung gleicht denen.
Das Schädelschwein besitzt ein extrem harten Frontalschädel, mit dem es ohne Verletzung ein Stein zertrümmern kann.
Auch seine Haut ist extrem dick und behaart, so dass diese Krallenhieben wiederstehen kann.
Mit dessen Hauern kann es schlimme Verletzungen verursachen.


Reißzahn

Häufigkeit
10 /100
50 /100
90 /100
Länge: 25 m
Breite: 6 m
Höhe: 6 m

Gewicht: 21000 kg
Werte:
Stärke: 600
Verteidigung: 400
Geschwindigkeit: 400

Ausdauer: 2400
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Dieser Wurm spührt durch Vibrationen im Sand seine Opfer auf.
Entweder zieht er sie unter den Sand um sie zu zerfleischen oder baut sich vor diesen auf um sie dan im Stück zu verschlingen.


Wurzer

Häufigkeit
15 /100
30 /100
50 /100

Länge: 0,7 m
Breite: 0,1 m
Höhe: 0,1 m

Gewicht: 3,5 kg
Werte:
Stärke: 30
Verteidigung: 30
Geschwindigkeit: 20

Ausdauer: 90
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Der Wurzer lebt in den oberen Erdschichten wo es sich fortbewegt und zumeist Wurzeln und anderen Knollen frisst.
Kleinere Exemplare bevorzugen sich Nachts wie Blutekel an einen Wirt zu heften. Einige von ihnen kriechen sogar unter die Haut und ernähren sich dort vom Gewebe.


Echswas

Häufigkeit
5 /100
15 /100
15 /100

Länge: 3,5 m
Breite: 0,8 m
Höhe: 0,8 m

Gewicht: 140 kg
Werte:
Stärke: 150
Verteidigung: 150
Geschwindigkeit: 290

Ausdauer: 400
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Eine seltene nur im sauberem Wasser lebende Echse.
Diese ernährt sich nur vom Fisch und flüchtet lieber anstatt anzugreifen.


Windvaran

Häufigkeit
5 /100
20 /100
30 /100
5 /100

Länge: 4,3 m
Breite: 0,8 m
Höhe: 1,1 m

Gewicht: 110 kg
Werte:
Stärke: 130
Verteidigung: 100
Geschwindigkeit: 330

Ausdauer: 330
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Der Windvaran lebt an Flüssen oder weiten flachen Gebieten. Dort kann er bei Gefahr die Flucht ergreifen. Er kann auch durch seine scharfen Zähne und Klauen, die er zum Sprinten benötigt, tiefe Wunden verursachen.


Fuchsschwanz

Häufigkeit
10 /100
20 /100

Länge: 8 m
Breite: 1,7 m
Höhe: 4 m

Gewicht: 2000 kg
Werte:
Stärke: 260
Verteidigung: 200
Geschwindigkeit: 190

Ausdauer: 1100
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Eines in der Wildnis in größeren Herden vorkommender flugunfähiger Vogel.
Die domestizierten Tiere leben als Nutzvieh bei vielen in Suna ansässigen Bauern.
Das Dichte Fell auf Rücken und Bauch, wird oft gescheert und weiter verarbeitet. Ausgefallene Schwanzfedern hingegen werden von vielen Stämmen zur zeremonielen zwecken gehandhabt.
Leider legt dieses Tier selten ein Ei, was nicht verspeist wird, sondern umsortgt wird, damit ein neues Tier heran wächst.
In der Wildnis ziehen diese Tiere umher, und hinterlassen durch ihre großen Füße kaum Spuren, auch die Schwanzfedern verwischen die Spuren, so dass man sie schwer aufspührt.


Sandekel

Häufigkeit
15 /100
50 /100
80 /100
30 /100

Länge: 1 m
Breite: 0,25 m
Höhe: 0,25 m

Gewicht: 4 kg
Werte:
Stärke: 40
Verteidigung: 40
Geschwindigkeit: 110

Ausdauer: 100
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Dieses Insekt verbirgt sich unter Sand, unter Steinen oder in Felsspalten.
Es saugt sich wie eine Zecke an größere Tiere und wächst dort bis zu ihrer maximalen Größe heran.
Es kommt auch mal vor das dieses Tier Nachts ihr Versteck verlassen und somit sich auch an kleinere schlafenden Tiere ansaugen.

Der Biss ist nicht schmerzhaft und fällt somit zunächst dem Tier nicht auf.


Sensenstachel

Häufigkeit
30 /100
30 /100

Länge: 0,3 m
Breite: 0,1 m
Höhe: 0,2 m

Gewicht: 1 kg
Werte:
Stärke: 30
Verteidigung: 30
Geschwindigkeit: 410

Ausdauer: 100
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Sehr flinkes und schnelles Insekt.
Ernährt sich vorallem von anderen Insekten und ist ein Einzelgängen.

Seinen Namen verdient es sich durch sein Äusseres und jeder der schon versucht hat ein Sensenstachel mit bloßer Hand zu fangen, erfährt weswegen er diesen Namen besitzt.

Sein kompletter Körper ist mit scharfen Stacheln und Schnittflächen versehen, so dass dieses Tier kaum Fressfeinde hat.


Rotrücken

Häufigkeit
5 /100
25 /100
25 /100

Länge: 5,5 m
Breite: 1,6 m
Höhe: 3,5 m

Gewicht: 400 kg
Werte:
Stärke: 200
Verteidigung: 110
Geschwindigkeit: 320

Ausdauer: 650
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Diese flugunfähigen schnellen Vögel werden oft von Nomaden als Reittiere benutzt.
Diese lassen sich besonders gut abrichten und sind zuverlässige Jagdtiere.

Frei in der Wildnis jagen diese paarweise, selten in einer größeren Gruppe und gehen dabei taktisch vor.

Nur die Männchen besitzen einen roten Hinterkopf, je dominanter und aggressiver desto rötlicher.
Die Weibchen hingegen besitzen eine braun gräuliche Färbung.

Ein Fußtritt zerdrückt ein Brustkorb und ein Biss trennt dicke Äste ab.


Wollraupe

Häufigkeit
10 /100
25 /100
50 /100

Länge: 0,05 m
Breite: 0,01 m
Höhe: 0,01 m

Gewicht: 0,006 kg
Werte:
Stärke: 1
Verteidigung: 1
Geschwindigkeit: 1

Ausdauer: 5
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Diese Raupe ist nicht besonders schnell oder stark.
Ihre Verteildigung besteht darin das sie bei Berührung ihre Haare an der Haut des Angreifers hinterlässt, das extremes Verbrennungsgefühl hinterlässt.
Auch eine Reizung der Haut ist zu beobachten.
Versucht man die Haut mit Wasser zu kühlen oder die Haare damit abzuwaschen, so wird der Effekt verstärkt.
Essig verhilft linderung.

Diese Raupe kommt in sehr großen Zahlen vor. Meist in ein komplettes Blätterdach eiens Baumes befallen.

Schon öffters ist ein Shinobi mitten in ein befallenen Baum gesprungen.


Wanzet

Häufigkeit
5 /100
10 /100
25 /100
50 /100
80 /100
Länge: 0,06 m
Breite: 0,02 m
Höhe: 0,005 m

Gewicht: 0,008 kg
Werte:
Stärke: 1
Verteidigung: 5
Geschwindigkeit: 10

Ausdauer: 10
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Der Wanzet ist ein Parasit. Er nistet sich unter die Haut ein und verbringt dort sein Leben. Das Eindringen kann schmerzhaft sein, so dass er nicht immer unbemerkt eindringen kann.

Fast jede Tier trägt diesen Parasiten mit sich. Deswegen kommt es auch überall dort vor wo Tiere leben. Vorallem in Höhlen oder in ärmeren Dörfern ist dieser auch in Betten zu finden.

Unter der Haut krallt es sich mit allen seinen Beinen fest, vorallem wenn man versucht das Tier mit Gewalt rauszuholen.


Braunblatt

Häufigkeit
5 /100
5 /100
10 /100
10 /100
10 /100
Länge: 0,05 m
Breite: 0,02 m
Höhe: 0,01 m

Gewicht: 0,008 kg
Werte:
Stärke: 5
Verteidigung: 5
Geschwindigkeit: 5

Ausdauer: 10
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Jeder der schon einmal auf Wanderschaft war kennt das Braunblatt. Das meist Nachts aktive Insekt ist Tags über gut getarnt. Es ist realativ harmlos und nur wer unachtsam ist kann sich an dessen Exoskelett wie an einem Stück Papier schneiden.
Das Insekt ist vor allen für sein unersättlichen Appetit bekannt. Wer Nachts seine Vorräte auf dem Boden liegen lässt, so braucht sich dieser nicht zu wundern wenn sie am nächsten Morgen fort sind.

Es wurde schon berichtet das diese Insekten schon Kleidung, Taschen und Holz gefressen haben, falls sie nichts anderen gefunden haben.

Sie verbreiten sich meistens über die Handelsrouten und benutzen ahnungslose Reisende um sich zu verbreiten.


Sandkrokodil

Häufigkeit
5 /100
25 /100
50 /100

Länge: 0 m
Breite: 0 m
Höhe: 0 m

Gewicht: 0 kg
Werte:
Stärke: 340
Verteidigung: 450
Geschwindigkeit: 220

Ausdauer: 950
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Meist im Wasser befindliches Krokodil. Dies Krokodil lauert im Wasser auf seine Beute. Dieser kann sich jedoch auch in der nähe des Wassers in den Sand eingraben, und genau so wie im Wasser auf Beute lauern.
Sowohl im Süß als auch im Salzwasser unterwegs.


Giganteus

Häufigkeit
5 /100
20 /100
20 /100
Länge: 16 m
Breite: 4 m
Höhe: 4 m

Gewicht: 5500 kg
Werte:
Stärke: 600
Verteidigung: 400
Geschwindigkeit: 600

Ausdauer: 2100
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Der Giganteus lebt meistens Tief im Meer.
Nur selten treibt es ihn in die flachen Gewässer. Vermutlich treibt ihn der Hunger oder das Paarungsverhalten in flache Gewässer.

Angriffe auf Menschen wurden nur selten beobachtet.
Fischer klagen öfters über zerrissene Netze und den fehlenden Fang im Netz.

Es wird vermutet das der Giganteus über eine hohe Intelligenz verfügt.


Holzfinger

Häufigkeit
20 /100
30 /100
30 /100
10 /100

Länge: 0,4 m
Breite: 0,03 m
Höhe: 0,03 m

Gewicht: 1 kg
Werte:
Stärke: 60
Verteidigung: 40
Geschwindigkeit: 40

Ausdauer: 100
Chakra: 0

Nin: 0
Gen: 0
Tai: 0
Beschreibung:
Der Holzfinger ist weit verbreitet, er lauert unter Wasser, auf Land als auch in Bäumen auf kleinere Beute.
Durch seine sehr unterschiedliche gute Tarnung ist er kaum zu erkennen und sieht aus wie ein totes Stück Holz.

Sein Name Holzfinger kommt nicht nur von seinem Brennholz Aussehen, sondern auch durch die, die einen Finger durch den Verteildigungsbiss verloren haben.

Nach einem Biss an zu einer großen Beute flieht der Holzfinger und vertraut auf seine Tarnung.


Mensch
Tier
Mensch
Tier
Pflanze
Soldat
Nomade
Zivilist
Shinobi
Säugetier
Insekt
Reptil
Wurm
Vogel
Fisch
Oberirdisch
Unterirdisch
In der Luft
Im Wasser
Sandwüste
Steinwüste
Höhlen
Schluchten
Berge
Klippen
Hügel
Wiesen
Felder
Wald
Dorf
Stadt
Strassen
Sumpf
Meer
Fluss
See
Küstengebiet
Oasen
Fisch
Fleisch
Blut
Obst
Insekten
Pflanzen
Plankton
Nahrung
Lebt vorwiegend
Lebensraum
Name und Gattung
Impressum      © narutorpg.de